Tante Annas Kaiserschmarrn
Journal - ZillerSeasons
Neues aus den ZillerSeasons

Familienrezept

Tante Annas Kaiserschmarrn

Silvius Scheiber | 28.06.2016

Christinas Großtante Anna Egger war eine begnadete Köchin. Fein säuberlich schrieb sie ihre Lieblingsrezepte in ein Buch, das in der Familie noch heute gehütet wird wie ein kleiner Schatz. In einem solchen Buch darf freilich ein weltberühmter Klassiker der österreichischen Küche nicht fehlen: der Kaiserschmarrn. Hier verraten wir das Originalrezept.

Zutaten: 8 Eidotter, 6 dkg Zucker, 3/10 l Milch, 25 dkg Mehl, Salz, Eischnee von 8 Eiklar, Zwetschkenröster

Man sprudelt die Dotter, die Hälfte des Zuckers, Salz mit der Milch ab und rührt sie langsam zum Mehl, dabei achtend, dass keine Knollen entstehen. Zuletzt mengt man vorsichtig den Eischnee darunter. In eine Pfanne gibt man Fett, das man heiß werden lässt, füllt wie dicke Omeletten den Teig ein.

Wenn er eben fest wird, zieht man ihn mit einer Gabel in die Höhe, dreht ihn um, zerreißt ihn zu kleinen Stücken. Man kann ihn auch in eine Pfanne mit heißem Fett füllen, etwa kleinfingerdick, und schiebt ihn ins Rohr. Hat der Schmarrn auf einer Seite Farbe, dreht man ihn um und lässt ihn noch backen, zerreißt ihn in kleine Stücke, bestreut ihn mit Zucker, gibt ihn noch mal ins Rohr, damit er schwitzt, und trägt ihn sogleich auf.

Ob mit oder ohne Rosinen – das muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist jedoch: Tante Annas Kaiserschmarrn ist einfach der beste. Wer es ein wenig feuriger mag, flambiert den Kaiserschmarrn zum Schluss mit mindestens 40%igem Rum.

Silvius Scheiber

Er hat ein Faible für Heu – was für einen Bauern nicht ungewöhnlich wäre, für einen Koch und angehenden Käsesommelier dagegen schon. Silvius Scheiber kreiert Heukäse und Heu-Eistee sowie viele andere Köstlichkeiten für die Gäste der ZillerSeasons. Das Bäuerliche ist ihm aber nicht fremd: Seine Eltern haben einen Hof, auf dem er selbst Kitzlein züchtet.


WhatsApp